Eisregen, Wind und Sturm. khahh

Eisregen, Wind und Sturm.
-
Regenwind und Regensturm,
oft Schneeböen und Eisregen,
man mag sich kaum gar nach
draußen wohl begeben. An
verschneiten Wegen, stehen
manchmal auch aufgetaute
kleine Tümpel und Pfützen,
stets tief in der Stirn gezogen,
haben die Leute ihre noch so
wärmenden Wintermützen.
Man wartet so sehnlichst gar
auf den lenz-lauen Frühling,
auf die doch wärme-spendende,
so wohltuende Sonne. Sie, die
herrlich uns erwärmt, es wäre
die reinste Wonne, nach all so
vielen Schneeregen. Man möchte
endlich wieder hinaus, in die freie
Natur, sich bewegen, sich gar
regen, bei goldenen Sonnenschein.
Und am Wiesenrand, oder weißen
Badestrand, gar genüsslich in der so
wärmende, heitere Sonne sich legen.


 
Tschüß, Kuddelahh. Hamburg.
KopierFrei NUR mit: © khAhh7
User – Ident:

maik